Regionale Klimaprojekte

Gemeinsam fördern wir regionale Projekte zum Schutz des Klimas in unserer Heimat.

Neutraler Fußabdruck

Gemeinsam mit den Klimaschutzexperten von FOKUS-ZUKUNFT, wird der CO₂-Fußabdruck unserer Mitglieder erfasst. Anschließend werden Maßnahmen zum Ausgleich der Emissionen entwickelt.

Grünes Image

Ein Ideenaustausch unter gleichgesinnten Unternehmern, wie der Klimaschutz wirkungsvoll in die Marketingmaßnahmen integriert werden kann.

Aerial top view of summer green trees in forest in rural Finland. Drone photography

Worum geht es?

Die Initiative UMWELTSCHUTZ ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die über das aktive Engagement im eigenen Betrieb hinaus für Klima- und Umweltschutz sensibilisieren und motivieren möchten. Sowohl Kunden, Mitarbeiter und Investoren als auch Mitbewerber sollen auf die Bedeutung und Relevanz der Thematik aufmerksam gemacht und zum Handeln angeregt werden. Wenn jeder ein bisschen mehr als sonst auf seinen CO-Fußabdruck achtet, kann gemeinsam im Kampf gegen die globale Erderwärmung schon viel erreicht werden – davon sind die Mitglieder der Initiative UMWELTSCHUTZ überzeugt und dafür setzen sie mit ihrer Mitgliedschaft ein Zeichen.

Warum es sich lohnt?

  • Vorbildfunktion im Einsatz für den Klimaschutz
  • Zugang zu einem starken Netzwerk an Unternehmern
  • Steigerung der positiven Reputation nach außen und innen
  • Label zur Einbindung in die eigenen Marketingmaßnahmen
Wiesensalbei (Salvia pratensis) auf der Schwäbischen Alb
High view across industrial town to steel works and smoke stacks on stormy atmospheric evening. Old industries, climate change and global warming concept.

Wann, wenn nicht jetzt?

Die Entwicklungs- und Schwellenländern sind in besonderer Weise vom Klimawandel betroffen. Diese Länder haben ihn nicht verursacht und sie haben kaum eine Möglichkeit, sich gegen die Folgen zu wehren.
 
Die Industrieländer haben die Emissionen, den Einfluss und das Geld. Entwicklungsländer haben kaum Emissionen, kein Geld und keinen Einfluss. Sie leiden aber am stärksten unter den Folgen des Klimawandels (Treibhauseffektes).
 
Da der Klimawandel global stattfindet haben aber auch die Industrieländer ein erhebliches Interesse daran, dass sich die klimatischen Lebensumstände in Nordafrika und im Nahen und Mittleren Osten nicht weiter verschlechtern. Die Vereinten Nationen rechnen ansonsten in 2030 mit bis zu 50 Millionen Menschen, die Ihre Heimat aus diesem Grund verlassen müssen.
 
Niclas Stern ein renommierter englischer Wirtschaftsökonom hat überzeugend nachgewiesen, dass es wirtschaftlicher ist, dem Klimawandel vorzubeugen, als die sich daraus ergebenden Folgeschäden zu beseitigen. 
 
Nun haben bereits viele Unternehmen und auch Privatpersonen exakt hier eine Vorreiterrolle übernommen, nutzen Emissions-Minderungsmöglichkeiten im eigenen Unternehmen und für sich selbst, kompensieren die verbleibende Menge und wollen andere Unternehmen und Personen dazu motivieren, es ihnen gleich zu tun. 

5/5
Durch die Partnerschaft mit Fokus-Zukunft konnten wir unser Unternehmen sowie die Produktion klimaneutral umstellen und somit einen wichtigen Beitrag gegen den Klimawandel leisten.
Jürgen Schäfer
CECEBA Group

Packen wir gemeinsam an

In nur wenigen Schritten kann Ihr Unternehmen Teil der Initiative UMWELTSCHUTZ Zollernalb & Sigmaringen werden.

Beefuture und die Biene

Bienen sind die tragende Säule unseres Ökosystems. Mehr als 80% der einheimischen Blütenpflanzen sind auf ihre Bestäubung angewiesen.

„Keine Bestäubung, keine Pflanzen,
keine Tiere keine Menschen.“

Durch Beefuture können Unternehmen Bienenstöcke adoptieren und auf dem eigenen Firmengrundstück aufstellen. Die Imker von Beefuture kümmern sich dann das ganze Jahr über um die Schützlinge. 

Und im Spätsommer ist es dann soweit. Der überschüssige Honig wird für die Bienen möglichst stressfrei geerntet und kann als einzigartiges Geschenk an Unternehmenskunden weitergegeben werden – in einer Qualität, die im Handel so nicht käuflich ist.

06_DSC6538_LowRes